Krebs - das Problem und die Lösung von Dr. Johanna Budwig
Abbildung ähnlich

Krebs - das Problem und die Lösung von Dr. Johanna Budwig

15,30 € *

* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 2-4 Werktage

Aufgrund der temporär reduzierten Mehrwertssteuersätze geben wir einen generellen Steuer-Rabatt von 2,5%.

  • 3932576632
93 Jahre und kein bißchen müde Wenn man über die \"Flaxseed Lady\" aus Freudenstadt... mehr
93 Jahre und kein bißchen müde

Wenn man über die \"Flaxseed Lady\" aus Freudenstadt spricht, dann spricht man auch über die eine oder andere Superlative. Mehrfach für den Nobelpreis nominiert, Autorin vieler Bücher und unzähliger wissenschaftlicher Arbeiten, gehaßt von Ihren Gegnern und geliebt von Tausenden von Patienten, die ihrer Therapie ihr Leben zu verdanken haben.

Als approbierte Apothekerin, Diplom-Chemikerin mit Promotion in Chemie und Physik, die später auch noch damit begann Medizin zu studeiren, war sie Obergutachterin für Arzneimittel und Fette im Bundesinstitut für Fettforschung. Schon 1949 veröffentlichte Sie gemeinsam mit Prof. Kaufmann: \"Neue Wege der Fettanalyse\", womit die Anwendung der Papierchromotographie auf dem Fettgebeit sozusagen geboren war. 1952 schrieb sie dann in der Arbeit: \"Zur Biologie der Fette V. Die Papierchromotographie der Blutlipoide, Geschwulstproblem und Fettforschung\", daß es als bewiesen gelten muß, daß die hochungesättigten Fettsäuren bei der Funktion der Atemfermente den entscheidenden gesuchten Faktor darstellen, also den 2. Paarling, den der Nobelpreisträger Otto Warburg nicht finden konnte. Was sich für Laien so unscheinbar anhört, war in Wirklichkeit vielleicht einer der größten Durchbrüche der Medizin.

Erst jetzt wußte man, daß die hochungesättigte Fettsäure den entscheidenden Faktor darstellte, den erwünschten Effekt der Atmungserregung zu erreichen. Im Zusammenspiel mit schwefelhaltigem Eiweiß spielt sie eine, wenn nicht sogar die entscheidende Rolle z.B. bei der Brückenbildung zwischen Fett und Eiweiß, bei der Sauerstoffaufnahme UND der Verwertung, bei allen Wachstumsprozeßen, bei der Blutbildung uvm.

Ausgehend von dieser Theorie konnte nicht nur Frau Dr. Budwig sehr vielen Krebskranken helfen, indem Sie durch die von ihr entwickelte Öl-Eiweiß-Kost erreichte, daß Krebszellen sozusagen wieder in der Lage sind \"zu atmen\", sondern auch andere Ärzte wie Dr. Dan C. Roehm aus Florida oder Dr. Robert E. Willner aus Miami.

Auf den nächsten Seiten haben wir einmal zusammengestellt, was denn nun so einzigartig an dieser Therapie ist.

Dr. Jan Roehm schrieb schon 1990 in einem Artikel darüber, daß er, obwohl am Anfang sehr skeptisch, sich inzwischen davon überzeugen konnte, daß Krebs durch die Öl-Eiweiß-Kost heilbar ist. Wir sollten niemals vergessen, daß wir alle Heliotropen sind und das Licht mit seinen Elektronen (Photonen) benötigen. Das menschliche Gewebe ist insofern einzigartig, als daß es in der Lage ist, genau diese Elektronen zu speichern und nach Bedarf wieder abzugeben. Die Absorption geschieht über die sogenannte Resonanz, was bedeutet, daß unser Gewebe in der gleichen Bandbreite schwingen muß wie die ankommenden Strahlen. Sie können dies mit der Antenne eines Fernsehens vergleichen, die man einstellen muß.

Doch damit dies geschehen kann, benötigen unsere Zellen bestimmte ungesättigte Fettsäuren wie Linolsäure oder Linolensäure. Diese Fettsäuren bilden gemeinsam mit schwefelhaltigen Proteinen eine Verbindung, deren Dipolarität und inherente Resonanz dem menschlichen Körper erlaubt, Elektronen aufzunehmen, zu lagern und bei Bedarf abzugeben.

Diese \"Kraft\" ist es auch, welche dafür sorgt daß wir \"leben\" und kontrolliert alle Lebensfunktionen wie unseren PH-Spiegel, den Proteinaufbau usw. Schon Ende der zwanziger Jahre fand der Nobelpreisträger Otto Warburg heraus, wie wichtig diese Dipolarität schon bei der Entstehung menschlichen Lebens ist. Interessant hierbei ist auch die Tatsache, daß er herausfand, daß die Sauerstoffaufnahme eines befruchteten Eies sich um 2200%! steigert.

Doch lassen Sie uns die Arbeit von Otto Warburg ganz von Anfang an betrachten. Warburgversuchte die bei Krebszellen brachliegende Zellatmung wieder anzuregen, indem er mit Buttersäure experimentierte. Doch dies ging schief, da man zu diesem Zeitpunkt noch keine detaillierte Kenntnisse über gesättigte und ungesättigte Fettsäuren hatte. Die Ehre, den Faktor gefunden zu haben, der in der Lage ist, wieder Sauerstoff in die anaerob lebenden Krebszellen zu bringen, gebührt der Wissenschaftlerin Dr. Johanna Budwig.

Sie veröffentlichte als erste diese wichtigen Erkenntnisse, auch wenn Jahre später Nobelpreisträger wie der berühmte Vitamin C Papst Linus Pauling oder Albert Szent-Györgi so taten, als würden sie diese Arbeiten nicht kennen. Dr. Budwig sieht den menschlichen Körper wie eine Antenne die in der Lage ist, diese lebensnotwendigen und heilenden Elektronen zu empfangen, wenn die beiden Antennen namens Sulfhydryl und ungesättigte Fettsäuren \"richtig eingestellt sind\".

In der Sulfhydryl Gruppe sind sie mit Cystein oder Methionin, die z.B. in Milchprodukten vorkommen, auf der sicheren Seite und bei den Fettsäuren mit der Linol- und Linolensäure. Doch Achtung. Das wirkliche \"Geheimnis\" liegt jedoch daran, zu wissen, wo diese Fettsäuren auch wirklich noch unzerstört vorliegen. In der Margarine sind theoretisch auch große Mengen an Linolsäure. Doch diese liegen in der \"Trans-Form\" und nicht in der \"Cis-Form\" vor. Bei der Trans-Form liegen die Atome einander gegenüber und nicht parallel zueinander wie bei der Cis-Form.

Dieser \"kleine Unterschied\" steht natürlich nicht auf dem Deckel der Margarine oder auf dem Umschlag des Sonnenblumenöls, das sie überall kaufen können. Das Problem dieser Trans-Form ist jedoch, daß keine Elektronenaufnahme stattfinden kann und somit ein Teufelskreislauf beginnt.

Wie werden wir also krank? Indem wir zuviel dieser \"Elektronenräuber\" oder anders ausgedrückt, indem wir Nahrungsmittel und -gifte zu uns nehmen, welche die Zellatmung blockieren. Bekannte Elektronenräuber sind z.B. Margarine, tierisches Fett, Butter, Nitrate, Bestrahlungen und Zytostatikas (Chemotherapie). Sie alle verhindern die Aufnahme von Elektronen. Interessanterweise gehören hierzu auch (ab bestimmtem Mengen) Antioxidantien wie z.B. Vitamine. Also seien sie vorsichtig bei der Anwendung hochdosierter Vitamine. Übrigens wußte dies auch Prof. Linus Pauling, der die Arbeiten von Dr. Budwig persönlich bei Ihr anforderte.

Wenn Sie die letzten Sätze aufmerksam gelesen haben, dann verstehen sie auch ganz leicht, warum die Arbeiten von Frau Dr. Budwig unter allen Umständen nicht der \"breiten Masse\" zugänglich gemacht werden sollen. Ganze Industriezweige müßten Ihre Produktionsanlagen umrüsten und Menschen würden wahrscheinlich den größten Teil der in Supermärkten angebotenen Waren nicht mehr kaufen.

* Die Margarineindustrie könnte uns nicht mehr vormachen, daß die ungesättigten Fett-säuren in ihren Produkten essentiell sind bzw. keine netzartigen Verbindungen in ihren Kohlenstoffgliedern der Fettsäuren haben und somit würde kein Mensch mehr Margarine essen.

* Gesättigte Fette und falsche ungesättigte Fette, wie sie in Produkten wie Soßen, in fast allen Süßigkeiten dieser Welt und in den meisten Backwaren vorkommen, müßten vom Markt genommen werden bzw. die Fertigung dieser Produkte müßte so umgestellt werden, daß eine Produktion mit echten hochungesättigten Fetten möglich wäre.

* Denaturierte Waren, die in jedem Supermarkt den größten Anteil der Waren in den Regalen ausmachen, würden nicht mehr produziert werden, da sie niemand mehr kaufen will oder von Gesetz wegen kaufen darf.

* Der jetzige Status Quo der Parteienfinanzierung müßte wegfallen. Keine Regierung könnte mehr hinstehen und sagen, daß sie an der Gesundheit der Menschen interessiert ist und gleichzeitig krankmachende Fette erlauben.

Sie können sich sicherlich sehr schnell selbst ausrechnen, daß wir hier nicht von Millionenbeträgen reden, sondern von Milliarden, und daß wir von einer Gesundheits-revolution reden, die einmalig in der Geschichte der Menschheit wäre. Aber auch wir selbst müßten uns neu im Spiegel betrachten, denn sind wir nicht alle schon so bequem geworden, daß wir nur all zu gerne den Lügen der Werbung glauben. Wir nehmen uns keine Zeit mehr, die unbequemen Aussagen zu überprüfen und stattdessen hoffen wir, daß alles schon nicht so schlimm sein wird, bis dann eines Tages........

Viele Menschen haben zuerst einmal ein Problem damit, daß eine \"Diät\" Kebs heilen soll, wo man doch \"wissenschaftlich\" bewiesen hat, daß es keine Krebsdiät gibt.
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Krebs - das Problem und die Lösung von Dr. Johanna Budwig"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Zuletzt angesehen